Versicherungspflicht von Drohnen, Spielzeugflugzeugen und Flugmodellen

Benötige ich für meine Drohne, Flugmodell, für mein Moskito oder SmartPlane Pro bzw. SmartPlane Pro FPV eine Haftpflichtversicherung? Und wenn ja, was für eine?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, gilt es zunächst zu verstehen welche Gesetze diese Frage berühren sowie eine klare Definition und Abgrenzung vorzunehmen.

In Deutschland gibt es das Luftverkehrsgesetz (LuftVG), welches wir hierzu heranziehen.

Gemäß § 43 LuftVG sind Halter von Luftfahrzeugen verpflichtet, zur Deckung ihrer Haftung auf Schadensersatz eine Luftfahrthaftpflichtversicherung zu unterhalten. Der Begriff des Luftfahrzeugs im Sinne des § 43 LuftVG ist in § 1 Abs. 2 LuftVG abschließend geregelt. Zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung – also privat – betriebene unbemannte Luftfahrzeuge sind als Flugmodelle im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 9 LuftVG anzusehen.

Für Spielzeug besteht die beschriebene gesetzliche Haftpflichtversicherung nicht. Schäden, die durch Spielzeug verursacht werden, werden vielmehr durch die private Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Daraus leitet sich die entscheidende Frage ab, ob es sich bei unseren Flugzeugen um Spielzeug handelt. Eine Definition für Spielzeug gibt es seitens der Europäischen Union durch die Verordnung über die Sicherheit von Spielzeug. Die EU-Richtlinie 2009/48/EG betrachtet Spielzeug als alles, was (ausschließlich oder nicht ausschließlich) dazu bestimmt ist, von Kindern unter 14 Jahren zum Spielen verwendet zu werden.

Als Hersteller empfehlen wir unsere Produkten nicht Kindern unter 14 Jahren zum Spielen zu geben, weil wir unter anderem der Meinung sind, dass Kinder für eine sachgemäße und richtige Nutzung älter als 13 Jahre alt sein sollten. Zudem erfordern unsere Flugzeuge ein Smartphone, was Kinder unter 14 Jahren i.d.R. nicht besitzen und somit kein Betrieb möglich ist.

Daher fallen unsere Flugzeuge nicht in die Kategorie der Spielzeuge sondern der unbemannten Luftfahrzeuge und sind als Flugmodelle zu betrachten.

Aus diesem Grund empfehlen wir allen Kunden eine Haftpflichtversicherung abzuschließen welche die Nutzung von Flugmodellen zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung abdeckt.

Wir bitten um Verständnis, dass folgende Hinweise allgemein und rein unverbindlich sind. Für eine abschließende Klärung in dieser Frage bitten wir euch sich an einen Rechtsanwalt zu wenden.

Für freuen uns auf euer Feedback!

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.